Los geht’s

Los geht’s in ein neues Schuljahr!

Für manche ist es bereits der Endspurt, andere wiederum wagen sich vielleicht noch etwas vorsichtig voran – es sind die ersten Schritte in eine neue, ungewohnte Umgebung.

Wichtig ist es, ein konkretes Ziel vor Augen zu haben, zu wissen, wohin man gehen möchte und wo man ankommen will. Vor allem aber braucht man gutes, solides Schuhwerk, um den Weg bewältigen zu können.

Den neuen Schülerinnen und Schülern der 1 HLW und der 1 FSB, die wir recht herzlich willkommen heißen, sei gesagt: Ihr braucht den Weg nicht alleine zu gehen. Ihr werdet gut begleitet!

 

Ob nun Hausschuhe für die Bequemlichkeit, oder Bergschuhe, wenn der Weg etwas steiler, steiniger und mühsamer wird, ob Sneakers zum gemütlichen Chillen mit neuen Freunden oder Highheels fürs Fortgehen, ob Sportschuhe zum durch die anstrengende Schularbeiten- und Testzeit Sprinten –

ich wünsche jeder/jedem von euch die passenden Schuhe und gutes Gelingen fürs neue Schuljahr.

 

Wir möchten aber auch jene nicht vergessen, die keine Schuhe haben und bitten dich Herr, sei unser Halt, wenn wir den Boden unter den Füßen verlieren.

Ich weinte, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte.

Helen Adams Keller war eine taubblinde US-amerikanische Schriftstellerin.

Selbst wenn der Weg nicht immer einfach ist oder gerade, wünsche ich euch, dass ihr zielstrebig und voller Selbstvertrauen euren Weg verfolgt und Schritt für Schritt eurem Ziel näher kommt.

Meinen Schülerinnen und Schülern der 4 HLW wünsche ich an dieser Stelle Flipflops für Malaga und eine richtig gute Zeit!

Tja, jetzt aber wirklich – Los geht’s!

Und, wie unser Herr Direktor so treffend gesagt hat:

Machen wir uns auf die Socken!

 

Jung trifft Alt

Am 3. Juli fand im OVAL die Abschlussveranstaltung zum Projekt J. A.! – Jung trifft Alt statt. Bei orientalischer Musik und in Anwesenheit von Frau Landesrätin Mag. Dr. Kimbie Humer-Vogl und Herrn Caritasdirektor Mag. Johannes Dines, wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihr Sozialzeitausweis überreicht, in dem die erworbene soziale Kompetenz dokumentiert ist. Als Geschenk, gesponsert vom Europark, gab es Rollkoffer mit dem J. A.! Logo darauf.

Über das gesamte Schuljahr hinweg besuchten elf Schülerinnen und Schüler aus der 2 HL und 2 FSB, an je einem Tag in der Woche, Seniorinnen und Senioren in Pflegeheimen oder Tagesstätten. Dafür wurden sie an drei Tagen in der ersten Schulwoche bestens vorbereitet. Die Projektteilnehmer/innen wurden von der Kooperationsperson an der Schule, Frau Mag. Brigitta Grießl betreut, und es wurde im Laufe des Jahres zweimal eine Supervision durchgeführt. Organisiert wurde das Projekt von Young Caritas (Mag. Jakob Aistleitener und Felicia Pfurtscheller) und der Gemeindeentwicklung Salzburg (Frau Mag. Dr. Anita Moser vom Salzburger Bildungswerk).

Als Rückmeldung von wurde von den Schülerinnen und Schülern immer wieder erwähnt „Wir haben viel gelernt von unseren Senioren und Seniorinnen“. Es war lustig, es war interessant, es ist „Lernen fürs Leben“. Für einige hat sich das Tor in den Beruf für die Pflege, Betreuung oder Verwaltung für alte Menschen aufgetan.

Sportwoche am Ossiacher See

Vom 26. Juni bis zum 1. Juli verbrachten die SchülerInnen der 2FSB und 2HLW mit ihren Klassenvorständinnen Prof. Brunner und Prof. Ortner sowie ihrer Sportlehrerin Prof. Berg eine Woche in Kärnten am Ossiacher See.

Wir reisten mit unseren Fahrrädern an, da die verschiedenen Sportstätten zwischen 3 und 8 Kilometer Entfernung von unserer Unterkunft lagen. Der hügelige Radweg zu den Sportarten brachte die SchülerInnen ordentlich ins Schwitzen bevor der eigentliche Sport überhaupt begann! Es wurden jeweils zwei verschiedene Sportkurse besucht. Die Auswahl war groß und umfasste die Landsportarten Tanzen, Klettern, Beachvolleyball, Tennis und Reiten sowie die Wassersportarten Segeln, Stand-up-Paddeling und Kajak.

Leider verdarb einigen SchülerInnen ein Magen-Darm-Virus die Laune, andere hielten tapfer durch und machten nach einem Ruhetag im Bett beim Sport wieder mit. Da Ossiach ein winziges Dorf ohne viel Infrastruktur ist, vertrieben sich unsere SchülerInnen die Abende oft auf ihren Zimmern, einmal wurde am Disco-Schiff bis spät am Abend getanzt, einige legten am Abend noch eine Extra-Laufrunde ein, manch anderer fiel bereits erschöpft vom vielen Sport und der Sonne um 18:00 Uhr in die erste Tiefschlafphase.

Mit kräftigeren Muskeln, aufgefüllten Vitamin-D-Depots, einer gestärkten Klassengemeinschaft und mit vielen Erlebnissen kehrten wir am Samstag vom sonnigen Kärnten ins regnerische Salzburg zurück.

Handsemmerl Backen in Linz

Am KV-Tag der letzten Schulwoche brach die 2HL mit Prof. Ortner und Prof. Gimpl frühmorgens nach Linz auf. Im Rahmen des Ernährungsunterrichts hatte Frau Prof. Gimpl eine Exkursion in die traditionelle Bäckerei Brandl organisiert. Neben allerhand interessanten Informationen rund ums Backen, brachte uns der Meister des Handgebäcks Paul bei, wie man eine Handsemmel, ein Salzstangerl und ein Mohnflesserl macht. Trotz unseres Bemühens mussten wir feststellen, dass nur wenige ein ausgeprägtes Backtalent haben, geschmeckt haben unsere Kreationen aber mindestens genauso gut wie die des Bäckermeisters. Im Anschluss bekamen wir noch eine Einführung in die Imkerei und durften frischen Honig aus den Waben schlürfen. Der anschließende Stadtrundgang führte uns vom Linzer Dom zum Linzer Schloss mit toller Aussicht auf den Pöstlingberg hinunter in die Altstadt zum Hauptplatz. Trotz hochsommerlicher Hitze hat sich die Exkursion wirklich gelohnt!