Die HLW für Sozialmanagement hat sich bestens eingeführt

Sozial, wirtschaftlich und professionell sind Attribute einer weiteren, in Salzburg einzigartigen Schulform. Die höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe – Ausbildungszweig Sozialmanagement schließt ab mit Matura und bildet aus für das mittlere Management sozialer Organisationen und Behörden oder für weiterführende Studien und Therapieausbildungen.

Mit dem Schulabschluss verfügen die AbsolventInnen über wertvolle Qualifikationen in Wirtschaft und Sozialwesen kombiniert mit der anerkannten Allgemeinbildung der BHS Oberstufe. Neben Englisch wird als zweite lebende Fremdsprache Spanisch angeboten. Wichtig ist uns die Vermittlung von fachlichen und sozialen Kompetenzen. Mit diesen ausgestattet sollen die SchülerInnen im Praktikum komplexe Aufgabenstellungen erfassen und erfolgreich umsetzen. Unser Ziel ist es, Persönlichkeiten mit Engagement, Kreativität und Kritikfähigkeit auszubilden. Zur Stärkung dieser Kompetenzen wenden wir offenes Lernen und Projektunterricht an.

Komplettiert wird das Bildungsangebot durch die dreijährige Fachschule für Sozialberufe – die Schule für angehende SozialfachbetreuerInnen, KrankenpflegerInnen und OrdinationsgehilfInnen.  Die angebotenen Praktika in verschiedenen sozialen Berufsfeldern ermöglichen ein hohes Maß an beruflicher Orientierung. Der Erwerb und die Festigung von Fähigkeiten durch ein breites Fächerbündel, bereitet die jungen Menschen auf spätere Fachausbildungen im Gesundheits- und Sozialbereich vor. Die Berufsausbildung „OrdinationsgehinfIn“ ist in die Ausbildung integriert. Der positive Abschluss der Fachschule berechtigt auch zum Ablegen der Berufsreifeprüfung – der Zugang zu facheinschlägigen Studienrichtungen.

In den Startlöchern zur Ausbildungsreform

Intensive Vorbereitungen für die neuen Sozialbetreuungsschulen

Das breite Schul- und Bildungsangebot am Ausbildungszentrum der Caritas wird in Zukunft bereichert durch die Sozialbetreuungsschule. Dieser neue Schulzweig ersetzt die etablierten Fachschulen für Familienhilfe und Altendienste, sowie die Lehranstalt für heilpädagogische Berufe. Angeboten werden vier Ausbildungsrichtungen: Altenarbeit, Familienarbeit, Behindertenarbeit – diese Zweige beinhalten die Pflegehilfeausbildung, sowie Behindertenbegleitung. Sollte die österreichweite Genehmigung der neuen Schulformen rechtzeitig erfolgen, werden diese sofort am Ausbildungszentrum eröffnet. Ansonsten werden im Herbst 06 weiterhin die bekannten Formen angeboten. Die Fachschule für Familienhilfe/ Pflegehilfe als Vollform ab 17 eröffnet den AbsolventInnen Arbeitsmöglichkeiten im Bereich Betreuung und Pflege der Caritas. Weitere Arbeitsfelder sind Altersheime, Krankenhäuser, Hauskrankenpflege, Einrichtungen der Behindertenhilfe und als Tagesmutter/Tagesvater. Auch Kindergärten, Krabbelstuben und Horte zeigen Interesse an den AbsolventInnen.

Die Fachschule für Altendienste/Pflegehilfe spricht vor allem in der Altenarbeit tätige Personen ohne Ausbildung an, sowie BerufsumsteigerInnen und BerufswiedereinsteigerInnen.

Die Lehranstalt für Heilpädagogische Berufe wendet sich an MitarbeiterInnen von Einrichtungen der Behindertenhilfe welche eine einschlägige Berufsausbildung auf Fach- oder Diplomniveau anstreben.

Im Rahmen der BIM vom 17. bis 20 Nov. 05 und am Tag der offenen Tür am 24. Feb. 06 geben wir gerne Auskunft über den Stand der Ausbildungsreform!